Wieso Fachzahnarzt für Kieferorthopädie / Kieferorthopäde?

Nur ein Experte kann Zahn- und Kieferregulierungen durchführen

In dem heutigen Wust an Tätigkeitsbezeichnungen können sich die meisten Patienten nicht mehr zurechtfinden. Unterschieden werden muss zwischen dem
 

  • Zahnarzt mit Tätigkeitsschwerpunkt Kieferorthopädie
  • Master of Science Kieferorthopädie und
  • Fachzahnarzt für Kieferorthopädie (Kieferorthopäde)

Wieso sollten Sie für Zahn- und Kieferregulierungen einen Kieferorthopäden oder Fachzahnarzt für Kieferorthopädie aufsuchen?

Nur ein Fachzahnarzt für Kieferorthopädie hat

  • sich mindestens drei Jahre innerhalb seiner Ausbildung nach Abschluss seines zahnärztlichen Studiums ausschließlich mit der kieferorthopädischen Behandlung auseinandergesetzt
  • einen Teil seiner Ausbildung an einer Hochschule mit abschließender Fachzahnarztprüfung absolviert.

 

Alle anderen Bezeichnungen werden hauptsächlich neben der regulären zahnärztlichen Praxistätigkeit in Seminaren ohne große klinische Erfahrung erworben – auch, wenn eine Abschlussprüfung absolviert werden muss.

Gerade in der Disziplin Kieferorthopädie ist der große Erfahrungsschatz im Bereich der Patientenbehandlung von unschätzbarem Wert. Denn jeder Patient benötigt eine individuell auf ihn zugeschnittene Therapie und kann von einem großen Erfahrungsschatz nur profitieren.